Kursbeschreibung

Ladungssicherung nach VDI 2700a (Kirchheim/Teck)

Rechtliche Grundlagen der Ladungssicherung

Die vorschriftsmäßige Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen ist für die Unfallverhütung von ganz besonderer Bedeutung. Von unzureichend oder nicht korrekt gesicherten Transportgütern gehen erhebliche Gefahren aus, die immer wieder hohe Personen- und Sachschäden im Straßenverkehr verursachen.

Deshalb haben die für die Ladungssicherung zuständigen Mitarbeiter eines Betriebes (Lagerleiter, Lagerfachkräfte, Versandleiter) eine hohe Verantwortung. Für Ladungssicherungsverstöße werden sowohl Verladepersonal, wie auch Fahrzeugführer und gegebenenfalls Fahrzeughalter zur Rechenschaft gezogen.

Der Gesetzgeber schreibt in § 22 StVO vor: "Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind  so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten." 

Wer ist in der Verantwortung?

§ 23 StVO beschreibt die besondere Verantwortung des Fahrers; der Fahrzeughalter hat gemäß § 31 STVO für die Transporte ein geeignetes Fahrzeug einzusetzen und entsprechend auszurüsten.

Die Rechtsprechung bezieht sich dabei auf Normen und anerkannte Regeln der Technik, insbesondere die VDI Richtlinien und die DIN EN Normen. Alle Maßnahmen zur Ladungssicherung müssen somit dem dort beschriebenen Stand der Technik entsprechen.

Welche Anforderungen muss eine Schulung zur Ladungssicherung im gewerblichen Bereich erfüllen?

Für den Erwerb des Ladungssicherungscheines nach VDI 2700a ist die erfolgreiche Teilnahme an einer 2-tägigen Schulung (insgesamt mindestens 16 Unterrichtseinheiten) gemäß VDI-Richtlinie erforderlich.

Unser 2-tägiges Seminar entspricht im Theorie- und Praxisteil den Anforderungen der VDI-Richtlinie 2700a (Rahmenlehrplan):

Inhalte 

1. Tag

  • rechtliche Grundlagen der Ladungssicherung
  • physikalische Grundlagen
  • Anforderungen an das Transportfahrzeug
  • Arten der Ladungssicherung

2. Tag

  • Ermitteln der erforderlichen Sicherungskräfte
  • Zurrmittel für die Ladungssicherung
  • Hilfsmittel für die Ladungssicherung
  • praktische Übungen zur Beladung und Ladungssicherung
  • Unfälle und Verkehrskontrollen

 

 

Zusatzinfos

Voraussetzungen

Es sind keine besonderen Voraussetzungen für diesen Kurs zu erfüllen.

Abschluss

Die Teilnehmer erhalten nach dem Seminar den

  1. Ausbildungsnachweis gemäß VDI 2700a
  2. Bescheinigung für das Modul 5 BKFQG (auf Wunsch)

 

Prüfung

Es muss keine Prüfung abgelegt werden (Teilnahmebescheinigung).

 

 

Unterkunft

Gerne bieten wir Ihnen Unterkunft und Verpflegung an. Der Flyer informiert Sie über unsere Angebotsvarianten.

Zielgruppe

Kraftfahrer, Berufskraftfahrer, Kraftverkehrsmeister, Disponenten, Lagerfachkräfte, Verladepersonal, Fuhrparkverantwortliche, Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Preis225,00 €
Dauer2 Tage
TermineNeuer Termin in Planung
KontaktDeula Baden-Württemberg GmbH
Hahnweidstraße 101
73230 Kirchheim/Teck
Zusatzdaten
Telefon: 07021.485580
Telefax: 07021.4855815
deula.kirchheim@deula.de
zur Online Anmeldung