Projekt „Frauen finden ihren Weg“ erfolgreich abgeschlossen

Vom 14.05.07 bis zum 31.12.07 haben insgesamt 21 Frauen an dem vom Europäischen Sozialfonts geförderten Projekt „Frauen finden ihren Weg“ in der DEULA Freren teilgenommen. Ziel des Projektes war es, dass jungen Frauen wohnortnah durch berufliche Orientierung und Berufsvorbereitung ihren weiteren Lebens- und Berufsweg planen und bestreiten. Einige Frauen hatten kleine Kinder, die noch nicht den Kindergarten besuchten, und es wurden individuelle Modelle der Kinderbetreuung erarbeitet und erprobt. 7 Frauen konnten in Arbeit und eine Frau in Ausbildung vermittelt werden. 5 Teilnehmerinnen haben aus unterschiedlichen Gründen die Maßnahme vorzeitig verlassen. So ist eine Teilnehmerin nach Belgien ausgewandert.

Das Projekt wurde in einem Trägerverbund durchgeführt, dem neben der DEULA Freren, die VHS Papenburg, die VHS Lingen und der SKF Esterwegen angehörte. Das Projekt fand an den vier Standorten Freren, Spelle, Dörpen und Esterwegen mit jeweils 14 Plätzen statt.

Neben Alleinerziehenden Frauen haben auch Frauen ohne Ausbildung, Migrantinnen und Berufsrückkehrerinnen an dem Projekt teilgenommen.

Inhalte der Maßnahme war vor allem die berufliche Orientierung und Vorbereitung sowie die Berufswegeplanung. Nach einer Stärken- und Schwächeanalyse, Selbstfindung und Selbsteinschätzung wurden in einem Bewerbungstraining aussagekräftige Bewerbungsunterlagen erstellt. Eine Farb- und Stilberatung rundete diesen Qualifizierungsbaustein ab.

Im Unterricht wurden die Grundlagen in Deutsch, Mathe und Politik aufgefrischt und die Teilnehmerinnen hatte Gelegenheit einen „Erste Hilfekurs“ und einen Kurs „Erste Hilfe am Kind“ zu absolvieren. Teilnehmerinnen mit Sprachproblemen hatten die Möglichkeit an einem Sprachkurs teilzunehmen.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf war immer wieder Diskussionsthema. Die Leiterin des Familienzentrums in Freren hat die Betreuungsmöglichkeiten in Freren vorgestellt und die Ausbildung zur Tagesmutter. Eine Teilnehmerin hat während des Projektes mit einer Ausbildung zu Tagesmutter begonnen. Die Teilnehmerinnen konnten während des Projektes die Möglichkeiten Kind und Beruf miteinander zu vereinbaren erproben.

In den verschiedenen Werkstätten der DEULA Freren aber vor allem in den Praktikumsbetrieben haben die Frauen berufliche Grundqualifikationen erworben. So haben 7 Frauen eine Gabelstaplerführerschein erworben und in einem Unterrichtsblock ging es um Technik rund ums Auto. Die meisten Frauen haben sich für die beruflich Qualifizierung in der DEULA Freren für den Bereich Hauswirtschaft oder Hotel entschieden. Zwei Teilnehmerinnen wählten den Bereich Lager/Logistik und eine Teilnehmerin war im Metallbereich und hat dort Grundkenntnisse Erworben. Die Praktika fanden wohnortnah vor allem im Verkauf aber auch bei einem Raumausstatter und in einer Gärtnerei statt.