Senioren Union Lingen bei der DEULA in Freren

Als Fahrschulunternehmen für LKW und Busse ist die DEULA Freren in Lingen und Umgebung allgemein bekannt. Auf einer Halbtagesfahrt nach Freren erfuhren Mitglieder der Senioren Union des CDU-Kreisverbandes Lingen, dass die DEULA Freren mit über 50 Beschäftigten weit mehr zu bieten hat.

 

Geschäftsführer Mathias Kirchhoff hieß die Gäste im großen Eingangsportal der DEULA an der Bahnhofstraße herzlich willkommen und erläuterte zunächst, dass berufliche Qualifizierungen mit anerkannten Abschlüssen im Zentrum des gemeinnützigen Unternehmens für Aus- und Fortbildung stehen. Die Schwerpunkte lägen dabei in gewerblich-technischen, agrarwirtschaftlichen und umwelttechnischen Bereichen, sowie in der Führerscheinausbildung.

 

„Von unseren Gesellschaftern, den Kommunen und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, haben wir den Auftrag, Menschen für ihren beruflichen Lebensweg zu qualifizieren und in die Arbeitswelt zu integrieren“, betonte der Geschäftsführer, bevor er die Gäste in den Hof führte mit großen landwirtschaftlichen Maschinen von namhaften Unternehmen wie Krone, Amazone und Claas, an denen das Erlernen von Bedienung und Wartungsarbeiten im Vordergrund stehe. In den Werkstätten erfuhren die Gäste viel Interessantes über die Ausbildungsarbeiten im Metall- (Schweißen, Zerspanen und CNC-Technik) und im Holzbereich (Tischler, Innenausbau und ebenfalls CNC-Technik).

 

Um das lästige Hin- und Herfahren von Gruppen zwischen Seminarort und Hotel zu vermeiden, verfügt die DEULA über ein eigenes Gästehaus mit Übernachtungsmöglichkeiten von bis zu 60 Personen, sagte Kirchhoff.

 

Das handlungsorientierte DEULA-Lernkonzept „Lernen durch Begreifen“ werde inzwischen auch international sehr geschätzt.  Für unterschiedliche Trägerorganisationen sei die DEULA Freren daher Partner im internationalen Know-How-Transfer. Dabei seien die Themen Management, moderne Produktionsmethoden in der Landtechnik und im Ackerbau sowie die fachgerechte Bedienung der Technik besonders wichtig.