Zertifizierung

Zugelassener Bildungsträger AZAV § 8

Beschleunigte Grundqualifikation

Wer als Berufskraftfahrer arbeiten will, benötigt zusätzlich zur gültigen Fahrerlaubnis eine Grundqualifikation. Diese kann durch eine Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer (BKF), über eine separate IHK-Prüfung (7,5 Stunden praktisch und theoretisch) oder über eine sog. beschleunigte Grundqualifikation erworben werden.

Wer die beschleunigte Grundqualifikation absolviert, nimmt an einem Lehrgang mit 140 Stunden Unterricht, einschließlich 10 praktischen Fahrstunden teil. Am Ende der beschleunigten Grundqualifikation steht eine 90-minütige theoretische Prüfung, die vor der für den Wohnsitz des Prüflings zuständigen IHK abgelegt wird.

Bei der Beschleunigten Grundqualifikation ist der Besitz einer Fahrerlaubnis für LKW weder für die Ausbildung noch für die IHK-Prüfung erforderlich. Nach bestandener beschleunigter Grundqualifikation beträgt das Mindestaltet im gewerblichen Güterverkehr 21 Jahre für LKW der Führerscheinklasse C, CE.

Sowohl für die Grundqualifikation als auch für die beschleunigte Grundqualifikation gilt: Fahrer mit Wohnsitz im Inland oder mit im Inland erteilter Arbeitsgenehmigung müssen die Grundqualifikation im Inland erwerben.

Die absolvierte Grundqualifikation wird durch den Eintrag der "Schlüsselzahl 95" im Führerschein nachgewiesen.

Weitere Informationen,Termine und Preise finden Sie  hier.