Zur Bildungsberatung

Aktuelles Seminarprogramm

DEULA auf Facebook - ohne Anmeldung möglich!

DEULA auf YouTube

Zertifizierte Aus- und Weiterbildung

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001, DIN ISO 29990 und Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung AZAV

Aktuelles aus Warendorf

29.01.2018

Die DEULA rüstet auf: Das DVS-Schweißzentrum investiert erneut in modernste Geräte

Matthias Keller (Baumberger) und Darius Lazarski (DEULA) mit neuester Technik für den DEULA-Unterricht

Die Technologie bei der Metallbearbeitung verändert sich so rasant wie die Materialien, mit denen heute gearbeitet wird. War es früher noch dickes Blech, aus dem Autos hergestellt wurden, ist es heute meist unter einem Millimeter dünn, um Gewicht zu sparen. Oder Karosserieteile bestehen gleich ganz aus Aluminium. Die Werkstoffe von heute brauchen Technologie von morgen, um sie fachgerecht schweißen und fügen zu können. Und bestens ausgebildetes Personal, das mit dieser Technologie arbeiten kann.

Die DEULA in Warendorf trägt dieser Entwicklung Rechnung und investiert in zwei neue Schweißgeräte, die beinahe Alleskönner sind. Dabei geht es weniger um das einzelne Schweißgerät an sich - heute werden die Geräte nach den Schweißverfahren beurteilt, die sie darstellen können: fokussierter Lichtbogen für Wurzelschweißungen, Impulslichtbogen für Spritzer-freies Schweißen, Doppelpuls-Lichtbogen für Aluminiumbleche, Lichtbögen für Stahl, Alu, Chromnickelstahl sowie Lötlinien für feinaluminierte Bleche oder für das Löten von Karosserieblechen im Kfz-Handwerk. In all diesen Verfahren kann jetzt mit ein und demselben Gerät unterrichtet werden, und das bringt Vorteile für die unterschiedlichen Schweißkurse, die die DEULA anbietet.

Insbesondere beim Kurs "Reparaturschweißen" gehen die Schweißausbilder ganz individuell auf die Vorkenntnisse ihrer Schüler ein. Es sind immer nur ein bis zwei Schüler gleichzeitig, die in solchen Reparaturschweiß-Kursen unterrichtet werden. Und es werden genau jene Verfahren unterrichtet, auf die es den Teilnehmern ankommt. "Die Leute, die unsere Kurse buchen, haben in der Regel ziemlich genaue Fragestellungen und wollen bestimmte Schweißverfahren erlernen oder ihr Können darin noch verbessern", erklärt Fachbereichsleiter Ralf Tewes. "Das sind meist Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten, im Garten- und Landschaftsbau oder zum Beispiel bei Straßenmeistereien. Dort müssen sie als ein Aspekt ihrer Tätigkeit mit dem Schweißgerät umgehen können. Hier setzen wir zielgenau an und bringen ihnen in zwei bis drei Tagen alles bei, was sie dazu wissen müssen!" Dieser Kurs "Reparaturschweißen" kann auf Wunsch zusätzlich noch mit einer Schweißerprüfung für konkret definierte Verfahren abgeschlossen werden. Das hat enorme Vorteile, erklärt DEULA-Schweißlehrer Darius Lazarski: "Nehmen wir an, der Mitarbeiter einer Straßenmeisterei repariert ein Straßenschild, und das stürzt bei einem Sturm um und verletzt jemanden. Wer nicht nachweisen kann, dass er sach- und fachgerecht mit einem Schweißgerät umgehen kann, steht schnell im Verdacht, bei der Reparatur gepfuscht zu haben. Ein für bestimmte Verfahren geprüfter und erfahrener Mitarbeiter ist weniger leicht angreifbar!" Geprüft wird in der DEULA nach DIN EN ISO 9606-1 oder -2 für Aluminium. Die Prüfung hat eine Gültigkeit von bis zu drei Jahren und muss alle sechs Monate von der zuständigen Kursstätte bestätigt werden.

Durch den praktischen Unterricht und die moderne Schweißtechnologie sind die DVS-Schweißkurse in der DEULA aber auch anerkannt und genießen allgemein einen guten Ruf. So macht Matthias Keller von der Firma Baumberger gerade die Einführung in den Umgang mit dem nagelneuen Gerät. Seine Zuhörer sind allesamt Mitarbeiter von Straßenmeistereien. Keller macht es sichtlich Spaß, aus seinem Produkt alles herauszuholen: "Wir arbeiten sehr gerne mit der DEULA zusammen, weil wir wissen, dass hier die Ausbildung die ganze Bandbreite der Leistungsfähigkeit unserer Schweißgeräte abdeckt. Hier lernt man, wenn man will, einfach alles. Da können wir sicher sein, dass unsere Geräte beim Kunden dann auch im Ernstfall korrekt eingesetzt werden. Was nutzt sonst die tollste Technik, wenn man damit nicht umgehen kann?"

Ihre Ansprechpartnerinnen

Weiterbildung

Coralie Ettwig
02581 6358-11

Judith Kersten-Pennekamp
02581 6358-24

Fahrschule

Anja Köller
02581 6358-19

Überbetriebliche Ausbildung

Ayse Hofene
02581 6358-39

Verena Liebschwager
Claudia Tünte-Venema
02581 6358-20

Bildungsberatung

Karin Kirchner
02581 6358-38

Katharina Zurwieden
02581 6358-43

DEULA-Willkommenslotse vermittelt zwischen Arbeitgebern und Flüchtlingen