25 Land- und Baumaschinenmechatroniker erhalten ihre Gesellenbriefe

Offizielle Freisprechungsfeier bei der DEULA Hildesheim

Endlich war es wieder soweit – am 24.01.2020 wurden den 25 jungen Land- und Baumaschinenmechatronikern während der offiziellen Freisprechungsfeier in den Räumlichkeiten der DEULA Hildesheim die Prüfungszeugnisse und Gesellenbriefe überreicht.

Dr. Klaus Schröter, Geschäftsführer der DEULA Hildesheim, gratulierte den frischgebackenen Gesellen und betonte in seiner Rede, dass die DEULA (Deutsche Lehranstalt für Agrartechnik) bereits seit 1953 in Hildesheim ausbildet. Er sagt, dass es seitdem immense Veränderungen gegeben hat und dass die Elektronik in Zeiten der Digitalisierung eine immer größere Rolle spiele und die neuen Gesellen in Zukunft immer anspruchsvollere Aufgaben zu lösen hätten.

Festredner war in diesem Jahr Jan Henrik Holk, Leiter des Trainingszentrums des Landmaschinenherstellers Bernard Krone aus Spelle. Holk prognostizierte den jungen Gesellen im Hinblick auf die weltweite Hungersnot und den dadurch entstehenden Bedarf an landwirtschaftlichen Erzeugnissen weiterhin gute Berufsaussichten.

Der Obermeister der Innung für Land- und Baumaschinentechnik, Herr Matthias Palandt, schließt sich dem an und weist auf einen krisensicheren Beruf hin. Er bedankt sich bei den Lehrern der Werner-von-Siemens Schule, der Handwerkskammer, dem Ausbilder der DEULA, den Betrieben und natürlich auch bei den Eltern für die Unterstützung zum Bestehen der Prüfung. Ein Dank geht außerdem an die ehrenamtlichen Mitglieder des Prüfungsausschusses.

Prüfungsbester war in diesem Jahr mit der Gesamtnote 1,9 Moritz Wiechmann von der Firma Agravis in Bockenem. Es folgten Matthias Maage von Agravis aus Göxe und Maximilian Stübe von Agravis aus Hoheneggelsen. Zu den besten Berufsschulabsolventen gehörte neben Moritz Wiechmann und Matthias Maage noch Jendrik Lange von der Firma New-Tec aus Harsum mit einem Durchschnitt von 2,0.

Wie auch schon in den Vorjahren war die Freisprechungsfeier sehr gut besucht. Die jungen Gesellen brachten neben ihren Ausbildern und Meistern auch ihre Eltern, Geschwister und Großeltern mit. Nach der offiziellen Feierstunde und Übergabe der Gesellenbriefe in der Aula der DEULA ging es anschließend zum gemeinsamen Abendessen in den Speisesaal, wo man die Freisprechungsfeier dann in festlichem Rahmen ausklingen lassen hat.