Nicht jeder Betrieb kann seinen Auszubildenden alle vorgeschriebenen Fertigkeiten und Kenntnisse vermitteln, die laut Ausbildungsordnung zum jeweiligen Ausbildungsberuf gehören.

Um allen Auszubildenden unabhängig von Spezialisierung und technischer Ausstattung der Betriebe eine einheitliche Grundausbildung zu vermitteln, ist die überbetriebliche Ausbildung (ÜBA) als Teil der betrieblichen Berufsausbildung fest in unserem dualen Ausbildungssystem verankert.

Die überbetriebliche Ausbildung soll die Systematisierung der betrieblichen Ausbildung fördern, sie ergänzen und nichtzuletzt den Transfer neuer Technologien in kleine und mittlere Unternehmen unterstützen. Durch den Einsatz praxisnaher und handlungsorientierter Ausbildungsmethoden erhöht die überbetriebliche Ausbildung die betriebliche Ausbildungsqualität.

An den Ausbildungsabschnitten der überbetrieblichen Ausbildung nehmen Auszubildende aus den Mitgliedsbetrieben der Innungen und Kammern der folgenden Berufe teil.

Gärtner/in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Gärtner/in andere Fachrichtungen

Landwirt/in

Land- und Baumaschinenmechatroniker/in

Pferdewirt/in

Straßenwärter/in