34 Land- und Baumaschinenmechatroniker nehmen ihre Gesellenbriefe in Empfang

Offizielle Freisprechungsfeier bei der DEULA Hildesheim

Am 25. Januar 2019 war es wieder soweit – 34 junge Land- und Baumaschinenmechatroniker konnten nach ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildung ihre Prüfungszeugnisse und Gesellenbriefe in Empfang nehmen.
Festredner der Feierlichkeiten war Marcus Pier, Serviceleiter der Landmaschinenfabrik Grimme GmbH & Co. KG. Er betonte in seiner Ansprache, dass die Digitalisierung voran schreite und wir mittlerweile auch bei den Landmaschinen autonomes Fahren erleben – Reparaturen aber weiterhin von Menschen erledigt werden müssen.

Dr. Klaus Schröter, Geschäftsführer der DEULA Hildesheim, unterstrich in seiner Begrüßung ebenfalls, dass die Entwicklung in dieser Branche rasch voran schreite und das die Prüflinge sehr anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen hatten und auch weiterhin auf gute Fort- und Weiterbildung setzen sollten. Dr. Schröter bedankte sich mithin bei den Ausbildungsbetrieben, dem Prüfungsausschuss, der Kreishandwerkerschaft, der Handwerkskammer sowie den Lehrkräften der Werner-von-Siemens-Schule für die stets sehr gute Zusammenarbeit.

Matthias Palandt, Obermeister der Land- und Baumaschineninnung, lobte das große Engagement der jungen Gesellen während ihrer Ausbildung und erinnerte daran, dass das Lernen auch in Zukunft weiter gehen müsse.

Prüfungsbeste ist in diesem Jahr Julia Bücker (Ausbildungsbetrieb Hilmer, Moringen) mit der Gesamtnote 1,1. Gefolgt von Marius Weidemeier (Deppe, Barbis), Paul Kupsch (Hilmer, Moringen) und Tobias Fiekers (Deppe, Rosdorf). Wie auch in den Jahren zuvor war die Freisprechungsfeier in der Aula der DEULA Hildesheim sehr gut besucht, die jungen Gesellen brachten ihre Eltern, Geschwister, Großeltern oder auch ihre Ausbilder und Meister mit. Für das leibliche Wohl sorgte das DEULA-Küchenteam.