Einrichtung einer Großbaustelle: Mit über 10 Baumaschinen üben angehende Baumaschinenführer für ihren beruflichen Einsatz

Die Lehrgangsteilnehmer durchlaufen innerhalb von 20 Wochen ein umfangreiches Programm und erwerben nach erfolgreicher Teilnahme die Teilqualifizierung zum Baugeräteführer. Neben einer Grundausbildung in den Bereichen Elektrik, Motorentechnik und einer technischen Ausbildung an verschiedenen Baumaschinen, nimmt der praktische Einsatz dieser Maschinen einen wichtigen Teil des Lehrganges ein.

Denn das Handling erlernt man am besten draußen im Gelände, d.h. das Ebnen des Baugrundstückes, Ausmessen der Straße und der Baugrube für das Fundament eines gedachten Bauprojektes, Ausheben des Erdreiches und Anlegen der Abraumhalde sowie Einbringen von Füllsand und die anschließende Verdichtung.