Beschleunigte Grundqualifikation für Berufskraftfahrer

Das Seminar ist in Kombination mit anderen aus dem Modulbaukasten Grüne Berufe förderfähig – bis zu 100 % der Seminargebühr und 100 % des Arbeitsentgelts während der Qualifizierung können von der Agentur für Arbeit übernommen werden. Info: Karin Kirchner | Tel. 02581 6358-38 | karin.kirchner@deula-waf.de

Kraftfahrer im gewerblichen Güter- oder Personenkraftverkehr müssen laut Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz zusätzlich zum Führerschein eine besondere Qualifikation nachweisen. Das betrifft Selbstständige und Angestellte, die gewerblich mit Fahrzeugen der Klassen C1/C1E, C/CE, D1/D1E oder D/DE unterwegs sind - auch für den Werkverkehr und für Transporthilfstätigkeiten.

Seit dem 23.05.2021 wird die Berufskraftfahrerqualifikation im Fahrerqualifizierungsnachweis dokumentiert. Dieser ist zusätzlich zum Führerschein erforderlich. Der Fahrerqualifizierungsnachweis ersetzt den bisherigen Eintrag der Schlüsselnummer 95 im Führerschein. Der Eintrag der Schlüsselnummer 95 im Führerschein behält bis zum Ablaufdatum seine Gültigkeit.

Ausführliche Erläuterungen, insbesondere auch zu den Ausnahmen von der Qualifizierungspflicht, finden Sie hier: Anwendungshinweise zum Berufskraftfahrerqualifikationsrecht .

Für alle, die eine der oben genannten Fahrerlaubnisse ab dem 10.09.2009 (Lkw) bzw. ab dem 10.09.2008 (Bus) erworben haben bzw. neu erwerben wollen, gilt die Pflicht zur Grundqualifikation mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Die sogenannte beschleunigte Grundqualifikation umfasst 140 Unterrichtsstunden (je 60 Minuten inkl. zehn Fahrstunden) und eine 90-minütige theoretische Prüfung vor der für den Wohnsitz des Bewerbers zuständigen IHK.

Für Fahrer, die eine Fahrerlaubnis der Klassen C1/C1E, C/CE, D1/D1E oder D/DE (oder die alte Klasse 3) besitzen, die VOR den oben genannten Stichtagen erteilt worden ist, gilt die Pflicht zur Grundqualifizierung NICHT. Diese Fahrer gelten aus Sicht des Gesetzgebers bereits für ihren Tätigkeitsbereich (Güter- oder Personenverkehr) grundqualifiziert. Es besteht aber die Pflicht zur Weiterbildung (die sogenannten "5 Module") im Gesamtumfang von insgesamt 35 Unterrichtseinheiten. Die Weiterbildung ist im Abstand von jeweils fünf Jahren zu wiederholen.

Schulungsinhalte der beschleunigten Grundqualifikation:

  • Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens 
    (Wirtschaftliche Fahrweise, Optimierung des Kraftstoffverbrauchs, Ladungssicherung (Güterverkehr) bzw. Fahrgastsicherheit und Fahrgastkomfort (Personenverkehr)
  • Anwendung der Vorschriften für den Güterkraftverkehr bzw. den Personenkraftverkehr
    (Lenk- und Ruhezeiten, Beförderungsdokumente)
  • Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung, Logistik
    (Risiken im Straßenverkehr und Arbeitsunfälle, Kriminalität und illegale Einschleusung, Gesundheitsschutz und Ergonomie, Verhalten in Notfällen, Unternehmensimage und Kundenorientierung, Wirtschaftliches Umfeld des Güter- bzw. Personenkraftverkehrs)
  • Fahrpraktische Übungen

Die Grundqualifikation kann schon vor dem Erwerb der entsprechenden Führerscheinklasse absolviert werden. Das Mindestalter für die Teilnahme ist abhängig von der Fahrerlaubnisklasse und dem Ausbildungsweg.

Umsteiger, die bereits eine Grundqualifikation für den Güter- oder Personenkraftverkehr nachgewiesen haben, benötigen nur eine verkürzte Grundqualifikation von 35 Unterrichtsstunden. Termine auf Anfrage.

Preise:

Güterverkehr 2550,00 € (inkl. 140,00 € Prüfgebühr IHK)
Personenverkehr 2630,00 € (inkl. 140,00 € Prüfgebühr IHK)
Umsteiger 795,00 € (inkl. 100,00 € Prüfgebühr IHK)

        
           

mehr Details / anmelden

Termine

01.08. – 26.08.2022
07.11. – 02.12.2022

zurück zur Übersicht