Beirat informiert sich über moderne Didaktik in den grünen Berufen

Die Didaktik in den grünen Berufen ändert sich. Seit Jahren analysieren wir als DEULA die sich verändernde Arbeitswelt im GaLaBau, in der Landwirtschaft und in der Land- und Baumaschinenmechatronik. Unser Ziel: Rechtzeitig uns und unsere Schülerinnen und Schüle auf diese Arbeitswelt vorzubereiten, auf eine vernetzte Arbeitswelt, aus der der Umgang mit elektronischen Geräten, modernster Software und digitalisierter Technik nicht mehr wegzudenken ist.

Jetzt hat sich unser Beirat über unsere neuesten Unterrichtsmethoden informieren lassen. Unser Beirat ist ein Gremium, das eng mit den Gesellschaftern des DEULA-Bildungszentrums zusammenarbeitet und das seine Beraterfunktion sehr ernst nimmt. Man wollte sich einen Überblick verschaffen über die technischen Herausforderungen, vor denen die Landwirtschaft, die Landtechnik und der GalaBau stehen. Und die DEULA musste liefern: Am Beispiel des Unterrichts im Fachbereich Land- und Baumaschinentechnik haben FBL Hendirk Rößmann und FBL Richard Poppenborg einen Einblick in unseren Umgang mit Instrumenten und Arbeitsmethoden gegeben, die in den grünen Berufen künftig zum Alltag gehören werden. Von der Einstellungs- und Analyse-Software von Düngerstreuern bis zum virtuellen Rundgang durch Baustellen im GaLaBau reichte das Spektrum. Was sie an Eindrücken mitgenommen haben, können wir nur ahnen. Was wir vermitteln wollten, ist folgendes: Die Digitalisierung macht uns keine Angst, sondern sie fasziniert uns als Arbeitsumfeld. Sie ist keine Entwicklung der Zukunft, sondern wir stecken schon mitten drin. Sie wird die berufliche Ausbildung nicht ersetzen, sondern macht kompetente Ausbildung nur umso wichtiger. Und: Wir sind bereit, die Herausforderungen der Digitalisierung anzunehmen und in unser didaktisches Konzept zu übersetzen.