Arbeiten mit der Motorsäge - Modul D (DGUV Information 214-059)

Arbeiten, die mit Motorsägen ausgeführt werden, sind mit einem hohen Gefahrenpotenzial verbunden. Um Unfälle und Gesundheitsschäden zu vermeiden, darf der Unternehmer nur Personen für Arbeiten mit der Motorsäge einsetzen, die persönlich und fachlich geeignet sind.

Die fachliche und persönliche Eignung ist die Grundlage für ein sicheres und unfallfreies Arbeiten mit der Motorsäge. Durch die Benutzung geeigneter persönlicher Schutzausrüstung wird das Sicherheitsniveau zusätzlich verbessert.

Im Modul D soll die zur Durchführung von Baumarbeiten mit der Motorsäge erforderliche Fachkunde bei Verwendung von Hubarbeitsbühnen, Arbeitskörben an Drehleitern oder anderer Aufstiegsmöglichkeiten vermittelt werden. Arbeiten mit der Motorsäge in Kombination mit der Seilklettertechnik werden nicht erfasst.

Die Inhalte sind durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) festgelegt. Diese gibt den Mindestumfang der Ausbildung an (hier: Modul D).

Modul D: Arbeit mit Motorsägen in Arbeitskörben von Hubarbeitsbühnen und Drehleitern, mit stückweisem Abtragen von Bäumen

Lehrgangsschwerpunkte:

  • Anforderungen aus Unfallverhütungsvorschriften und Regeln der Unfallversicherungsträger
  • Auswahl geeigneter Motorsägen und Abseilausrüstung
  • Spezielle Schnitt- und Abseiltechniken
  • Stückweises Absetzen von Starkästen und Stammteilen
  • Stückweise Fällung
  • Persönliche Schutzausrüstung für Personen im Arbeitskorb

Die genauen Inhalte entnehmen Sie bitte der DGUV Information 214-059  oder unserem Informationsblatt (s. u.).

Zusatzinfo

Zugangsvoraussetzungen


  • Modul B: Baumfällung und Aufarbeitung oder Arbeitssicherheit Baum I
  • Befähigung zum Bedienen von Hubarbeitsbühnen nach dem DGUV Grundsatz 308-008 "Ausbildung und Beauftragung der Bediener von Hubarbeitsbühnen"
  • arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung für gefährliche Baumarbeiten mit Absturzgefahr -  durchzuführen von einem Arbeitsmediziner bzw. Betriebsarzt (Empfehlung für den Arzt zum Inhalt: G 41-Untersuchung).

Zudem ist für die Teilnahme der Besitz einer persönlichen Schutzausrüstung Pflicht, bestehend aus:


  • Schnittschutzhose
  • Schnittschutzstiefel
  • Arbeitshandschuhe
  • Forsthelm mit Gesichts- und Gehörschutz
  • (Wald-)Arbeitsjacke

Unterkunft

Auf Wunsch ist die Unterbringung im Einzel- oder Zweibettzimmer mit Vollverpflegung möglich (Preise usw. s. Informationsblatt).

Zielgruppe

Personen in öffentlichen Betrieben, Straßenwärter etc.

mehr Details / anmelden

Preis

520,00 EUR

Dauer

3 Tage

Termine

21.03.2023 bis 23.03.2023
26.09.2023 bis 28.09.2023
07.11.2023 bis 09.11.2023

Hinweis

Weitere Termine auf Anfrage.

zurück zur Übersicht