Landschaftspflege mit dem Freischneider

Arbeiten mit Freischneidern beinhalten eine sehr hohe Unfallgefahr für Anwender und unbeteiligte Personen. Sie gehören deshalb zu den gefährlichsten Arbeiten, die im GaLa-Bau, Forst - und Kommunalbereich sowie im privaten Einsatz durchgeführt werden.

Der Arbeitgeber ist gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz in Verbindung mit § 3 Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung, hier speziell für die Arbeiten mit Freischneidern, zu erstellen. Hierzu gehört auch, die ausreichende Qualifikation der Beschäftigten zu überprüfen und festzulegen.

Der Lehrgangsteilnehmer soll Grundkenntnisse über Aufbau und Funktionsweise eines Freischneiders erwerben und mit diesen eigenständig, unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheitsbestimmungen und den sicherheitsrelevanten Vorschriften der Berufsgenossenschaften, arbeiten können.

Außerdem werden in diesem Lehrgang verschiedene Mähtechniken vermittelt, die der Teilnehmer zum schnellen, sicheren, körperschonenden und effizienten Arbeiten mit dem Freischneider in der Landschaftspflege benötigt.

Inhalte:

  • Aufbau und Funktion verschiedener Freischneider
  • Pflege und Instandhaltung
  • Handhabung und praktischer Einsatz
  • Werkzeugauswahl
  • Arbeiten mit verschiedenen Werkzeugen
  • Kombigeräte
  • Arbeitssicherheit

Zusatzinfo

Zugangsvoraussetzungen:


  • 18 Jahre oder Auszubildender im GaLa-Bau, Forst- oder Kommunalbereich
  • Arbeitsschutzkleidung bestehend aus Helm mit Visier und Gehörschutz, Schutzbrille, Arbeitsschuhe, Arbeitshandschuhe


Unterkunft

Auf Wunsch ist die Unterbringung im Einzel- bzw. Doppelzimmer mit Vollverpflegung möglich.

Zielgruppe

Privatpersonen oder Beschäftigte/Auszubildende im GaLa-Bau, Forst- oder Kommunalbereich

mehr Details / anmelden

Preis

140,00 EUR

Dauer

1 Tag

Termine

27.03.2023
16.10.2023
17.10.2023

zurück zur Übersicht